Zurück zum Kunden: Abenteuerjob Verkäufer im Baumarkt

« zurück zum Magazin

Zurück zum Kunden: Abenteuerjob Verkäufer im Baumarkt

Montag, 26. Mai 2014
von Oliver Kirchhof
 

Verkäufer ist eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabe, besonders wenn man diese Tätigkeit in einem deutschen Baumarkt ausübt. Die Seele der Deutschen scheint ihr Zuhause im Baumarkt zu haben, wenden wir doch mehr Zeit und Geld fürs Heimwerken auf als jede andere Nation. Es muss wohl am Ehrgeiz und Stolz aufs Selbermachen liegen, dass wir uns Aufgaben vornehmen, für die Handwerker eine dreijährige Ausbildung machen. Da verwundert es nicht, dass so mancher Kunde sein Projekt und den damit verbundenen Materialbedarf häufig nur schwer in Worte fassen kann. Hier sind kompetente Beratung und eine gute Bedarfsermittlung gefragt. Die einfache Frage „Was wollen Sie damit machen?“ kann wahre Wunder wirken.

Üblicherweise wird das Verkaufserlebnis vor allem aus Kundensicht beleuchtet. Umso interessanter ist es, auch einmal aus Mitarbeitersicht tiefere Einblicke in den Verkäuferalltag zu bekommen. Berichte über die alltägliche Arbeit in Baumärkten gibt es nicht? Gibt es doch! Hier sind gleich drei Bücher zum Thema: „Hilfe, die Kunden kommen!“ von Armen Arsumanjan, „Das Leben ist ein Baumarkt“ von Mirko Trompeter sowie „100 irrtümliche Kundenaussagen…“ von Hendrik Kleinfeld-Schröder.

Alle drei Autoren haben einiges an Erlebnissen aus ihrer eigenen Praxis zu berichten. Von halsbrecherischen Bauvorhaben, von fragwürdigen Montagetechniken, von Frauen, die von ihren Männern in den Baumarkt geschickt werden, um mal schnell das notwendige Material zu besorgen, und von vielem mehr. Einige Anekdoten sind zum Lachen, andere zum Weinen, und wieder andere scheinen so abwegig, dass man geneigt ist, sie für erfunden oder zumindest überzogen zu halten. Quelle: Hornbach

Eines haben diese Erfahrungen gemeinsam: sie zeigen, was erforderlich ist, um kundenorientierte Beratung zu leisten:

  • Zeit um sich auf die Kunden konzentrieren zu können

  • Kompetenz um sich nicht vor den Fragen der Kunden fürchten zu müssen

  • Empathie um sich auf die emotionale Verfassung des Kunden einzulassen

Nur wenn diese 3 Faktoren in hohem Maße erfüllt werden, fühlen sich Verkäufer sicher im Umgang mit dem Kunden, und die Beratung kann höhere Priorität haben als das Verräumen von Ware. Verfügbarkeit von Mitarbeitern und Beratungskompetenz sind nicht zufällig die entscheidenden Kriterien, wie gut ein Baumarkt von den Heimwerkern wahrgenommen wird.

Fazit: Die drei Autoren zeigen, wie wichtig das Thema Beratung und der richtige Umgang mit Menschen im Baumarkt ist. Hier liegen große Potenziale für zukünftiges Wachstum. Die Geschichten bieten neue Denkanstöße um sich dem Thema endlich zu widmen.

Interesse an einem Austausch, wie sich kundenorientierte Beratung am POS realisieren lässt? Wir stehen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter dem Stichwort: „Zurück zum Kunden“.

Oliver Kirchhof & Norbert Pühringer 
 

Zum Schluss unsere Buchkritik im Schnelldurchgang:
 

  • Nr. 1: „Hilfe, die Kunden kommen!“ – Ein gut geschriebenes Buch in einer ansprechenden Aufmachung. Hilfe, die Kunden kommen! Lustige Geschichten aus dem Baumarkt, Armen Arsumanjan, Fischer Frankfurt 2011, ISBN-10: 3830114885, ISBN-13: 978-3830114888

  • Nr. 2: „Das Leben ist ein Baumarkt“ – Auch gut geschrieben. Allerdings versucht der Autor, weitestgehend ohne Kommata auszukommen, was es teilweise schwierig zu verstehen macht und leider auch ein bisschen abwertet. Das Leben ist ein Baumarkt: Aus dem Tagebuch eines Baumarktmitarbeiters, Mirko Trompeter, Books on Demand 2009, ISBN-10: 383707921X, ISBN-13: 978-3837079210

  • Nr. 3: „100 irrtümliche Kundenaussagen…“ – Gleichfalls interessante Geschichten, aber nicht so kurzweilig geschrieben wie von seinen beiden Autorenkollegen. 100 irrtümliche Kundenaussagen über Baumärkte und Ihre Mitarbeiter, Hendrik Kleinfeld-Schröder, Books on Demand Norderstedt 2011, ISBN: 9783842340428

Kategorie: 
Vertriebsmanagement